Aktuell

"Oh, die Manne!"

In der Bäckerei geht’s drunter und drüber. Nach durchzechter Nacht in der Bango-Bängo-Popobar verursachen Onkel Hubi und sein Neffe Stefan einen Unfall. Sie demolieren den Vorgarten von Trudy Wachtel, Onkel Hubi‘s Sandkastenliebe. Sie können jedoch unerkannt entkommen, da Trudy die Täter ohne Brille nicht erkannte.

Am Morgen danach kommt das böse Erwachen, denn der Außenspiegel blieb im Nussbaum von Trudy hängen und die Nachwirkungen des Alkohols der letzten Nacht sind nicht ohne. Onkel Hubi glaubt schon an Gehirnerschüttung und kann nicht verstehen, dass ihm der Kopf so brummt.

Das Fatale an der Sache ist, dass Onkel Hubi keinen Führerschein besitzt und Edi, der Dorfpolizist, bei der nächtlichen Tour mit von Partie war.

Auch in der Bäckerei herrscht Aufregung. Heinz Beck, der cholerische Bäckermeister ärgert sich nicht nur an der Lehrtochter Maxi, welche etwas vergesslich ist, nein er hat auch Probleme mit dem Steueramt. Ihm steht eine knifflige Steuerprüfung bevor und muss mit einer Steuernachzahlung von ca. 20‘000.- rechnen. Da er die eiserne Rücklage für einen neuen Lieferwagen statt für den neuen Ofen ausgegeben hat, kommt er in Erklärungsnot gegenüber seiner Frau, die stets versucht alles unter Kontrolle zu haben.

Als dann auch noch Lola Würmli, die Geschäftsführerin der Bango-Bängo-Popobar und die strenge Lotti Stürmli vom Steueramt auftauchen, ist das Chaos perfekt.

Lassen Sie sich in ein unterhaltsames Spiel mit vielen Überraschungen entführen.

Bei uns ist Lachen erlaubt.

Das Stück in 3 Akten von der Autorin Beate Irmisch wurde von der Regie Hanni Eigel in Schweizer Mundart übersetzt und bearbeitet.

           Hier einige Impressionen der Theatersaison 2016

           Hier einige Impressionen der Theatersaison 2015